Elektro-Sensibilität − News

Krankheitsrisiko Smartphone

Der Feind in meiner Tasche

Risiko Smartphone

 

Beim Thema Mobilfunk und der damit verbundenen Strahlungsbelastung schauen viele nur auf die zugegebenermassen extrem hässlichen Sendemasten, die ja auch permament strahlen...

- Was die meisten dabei vergesssen, ist der Sendemast, den sie ständig in der eigenen Tasche mit sich herum tragen, nämlich ihr Smartphone - Und auch hier muss  man leider sagen, die offiziellen Grenzwerte schützen nicht!

 

Strahlungsbelastung bei Nutzung

Strahlung im KopfBei der Nutzung des Geräts, wie Telefonieren, Surfen im Internet, Austausch von Nachrichten usw. werden vom Gerät zumeist sehr starke elektromagnetische Felder aufgebaut, um einen reibungslosen Empfang zu gewährleisten, außer wenn die Empfangssituation sehr gut ist, das heißt dann aber, das sich ein Sendemast in unmittelbarer Nähe befindet, und dann bekommt man dessen Strahlung ab...

Dazu kommt, da dies Alles „körpernah“ geschieht, man sich damit also dem Ganzen ziemlich ausliefert.

Einige Handys strahlen stärker als erlaubt

 

Kinder und Jugendliche sind mehrfach gefährdeter als Erwachsene:

  • Sie befinden sich noch im Wachstum, d.h. erhöhte Zellteilung - auch mit den von der Strahlung verursachten Kopierfehlern in der DNA...
  • Der kleinere (und weichere) Kopf wird in Relation tiefer durchstrahlt
  • generell höhere Empfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen

 

Belastung des  zentralen Nervensystems (ZNS)

Beim Telefonieren wird das Gerät in der Regel dicht am Kopf gehalten, dies hat eine starke Einstrahlung ins Gehirn zur Folge. Hier werden dann die elektrochemischen Impulse des zentralen Nervensystems durcheinander gebracht. dies führt zu kognitiven Ausfallerscheinungen, wie Gedächtnisschwäche, Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen, DesorNervenientierung usw.

Wegen der gestörten Reizübermittlung im Nervensystem – durch die künstlichen elektromagnetischen Felder kommt es zu Fehlern in der biologischen Datenübertragung - kann es auch zu Neurasthenie, Zusammenbrüchen, Migräneanfällen, Muskelkrämpfen, Taubheitsgefühlen, unkontrollierten Zuckungen und dergleichen mehr kommen...  

 

Auffälligkeiten im EEG

GehirnwellenDie Tätigkeit unseres Gehirns kann man anhand der elektromagnetischen Wellen, die es produziert, nachvollziehen. Diese Gehirnwellen lassen sich mit einem anerkannten bildgebenden Verfahren der Medizin, dem Elektroenzephalogramm (EEG) darstellen.

Wenn das Gehirn nun aber künstlichen elektromagnetischen Feldern, wie durch Mobilfunk, WLAN, DECT usw. ausgesetzt wird, zeigen sich hier rasch sonderbare Anomalien in den Kurven des EEG...

Prof. Dr. Lebrecht von Klitzing forscht hier schon seit etlichen Jahren:

„Elektrosensibilität ist messbar“

https://www.diagnose-funk.org/forschung/studien-reviews-berichte/studien-zu-wlan/wirkungen-der-10-hz-pulsung/spasmen-durch-10-hz-wlan-takt

 

Öffnung der Blut-Hirn-Schranke

Unser Gehirn ist unser mächtigstes, aber auch unser empfindlichstes Organ. Um seine volle Leistung zu bringen, braucht es auf der einen Seite ausreichend Nährstoffe und Sauerstoff, aber auf der anderen Seite dürfen keinerlei Schadstoffe oder Krankheitserreger hinein gelangen. Daher ist es auch nicht wie die anderen Organe „direkt“ über Kapillaren an den Blutkreislauf „angeschlossen“. Sondern die Blutgefässe  befinden sich in einer Membran, der  Blut-Hirn-Schranke, die als selektive Barriere fungiert.

 

Blut-Hirn-Schranke 

https://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke

 

Diese Barriere besteht aus Endothelzellen an den Kapillaren der Blutgefässe, die  miteinander verbunden sind, den so genannten „tight-junctions“. Diese Konstruktion wird durch die Polysaccharide (Mehrfachzucker) der Basalmembran zusammen gehalten. Auf der Seite des Gehirns sorgen Astrozyten durch die Aussendung von Botenstoffen für den Zusammenhalt der „tight-junctions“.

Um den nötigen Austausch an Stoffen zu bewerkstelligen, also um Nährstoffe hinein und Abfallprodukte hinaus zu lassen enthalten die Endothelzellen der Membran so genannte Transmembranproteine, die als selektive Kanäle fungieren, das spezifische Öffnen und Schliessen geschieht durch elektrische Impulse an der Membran. Dadurch können diese Stoffe von Aussen in die Zelle gelangen und werden dann durch die Zelle hindurch nach Innen zum Gehirn weiter gereicht. Umgekehrt werden so Abfallstoffe abtransportiert.

Als zweite Möglichkeit können Stoffe zwischen den Zellen durch die „tight-junctions“  hindurch schlüpfen, wenn die Verbindungsmoleküle zwischen den Zellen aufgrund elektrischer Spannungsänderungen ihre Struktur verändern und damit diese Stoffe zwischen den Zellen passieren lassen...

Eine ähnliche Schranke existiert zwischen dem Blut und der Flüssigkeit, in der das Rückenmark steckt, dem Liquor, diese Blut-Liquor-Schranke ist nicht ganz so undurchlässig wie die Blut-Hirn-Schranke.

Wenn nun so eine Schranke künstlichen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt ist, kommt die ganze Steuerung der Membran-Durchlässigkeit aus dem Lot, die Membran wird durchlässig und giftige Albumine, Krankheitserreger usw. können die Schranke passieren und im Gehirn irreparable Schäden anrichten. Degenerative Hirnerkrankungen wie Demenz und Alzheimer sind die Folge...

 



L.G Salford hat  bereits in mehreren Studien 1988 - 2003  nachgewiesen, das gerade geringe Feldstärken (1.000 µW/m²) diese Effekte zur Folge haben. 2008 wurde dies in einer weiteren schwedischen Studie (Eberhard et al) ebenfalls beobachtet.

Effekte: Blut-Hirn-Membran und Nervenzellen

2016 wurde dies durch eine türkische Forschergruppe (Sirav / Seyan) bestätigt

Bestätigt: Handystrahlung schädigt Gehirn

Brennpunkt: Die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke durch Mobilfunkstrahlung

Verzicht auf unbequeme Wissenschaft

Die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke durch Mobilfunkstrahlung: Ergebnisse der Salford-Studien

 

...Bei all diesen Untersuchungen konnte keinerlei Geweberwärmung durch die Strahlung fest gestellt werden, die Ursachen sind anderer Natur...

 

Geldrollenbildung

Unsere roten Blutkörperchen treiben sich idealerweise frei und ungebunden herum, kommen so auch problemlos durch feinste Kapillargefäße und können weil sie so eine maximale Oberfläche haben, ein Optimum an Sauerstoff und Nährstoffen transportieren und den ganzen Körper damit versorgen. Im Gegenzug können sie dann z.B. auch CO² rasch abtransportieren...
Nun kommt es immer wieder mal vor, das die Blutkörperchen verklumpen, sich zu Stapeln aneinanderlagern, die sieht dann aus wie ein Stapel Münzen – eine Geldrolle! Im Normalfall zerfallen diese Stapel auch rasch wieder...

Normalerweise sind die roten Blutkörperchen an ihrer Oberfläche elektrisch gleich geladen, und wie wir aus dem Physik-Unterricht wissen, stossen sich gleiche Ladungen ab, daher schwimmen sie frei und ungebunden umher.

Wenn nun aber diese Ladung schwindet, so kommt es zu den bereits genannten Verklumpungen. Dies behindert natürlich den Transport von Sauerstoff und den Abtransport von CO². Im Extremfall kann dies sogar in den Kapillaren zu Gefäßverschlüssen führen (Infarkt, Embolie).
Einige Oberschüler haben in einem Experiment im Rahmen von „Jugend forscht“ ermittelt, das dieser Effekt sehr deutlich nach einem Handy-Telefonat auftritt.... 

 

 

https://www.biosensor-physik.de/biosensor/geldrollenbildung-und-mobilfunk-03-08-2.pdf

http://www.maes.de/06%20HANDYS/maes.de%20HANDY%20GELDROLLEN.PDF

https://www.zeitenschrift.com/news/jugend-forscht-und-findet-geldrolleneffekt 

https://www.diagnose-funk.org/forschung/wirkungen-auf-den-menschen/blutbildveraenderungen

 

Strahlungsbelastung beim Transport

Ein „altes“ Tastenhandy hat sich in Abständen immer mal wieder mit einem kurzen Signal beim nächsten Sendemast gemeldet, das es sich in dieser Funkzelle befindet.

Auf einem modernen Smartphone befinden sich aber viele viele Apps, die alle irgendwie mit dem Internet verbunden arbeiten, das heißt, diese fordern ständig Daten von irgendwelchen Rechenzentren an bzw. übertragen selber Daten auf irgendwelche Server, damit sind die Geräte am andauernd am Funken und damit auch am Strahlen...

Das heißt, auch wenn der Benutzer nicht telefoniert oder im Internet surft, die Dinger produzieren nonstop elektromagnetische Strahlung, mit den oben bereits erwähnten Folgen. - Dazu kommen die Probleme mit den Organen, die an den Stellen im  Körper liegen, an denen  die Geräte getragen werden.

https://www.diagnose-funk.org/vorsorge/private-vorsorge-arbeitsschutz/mobiltelefone-smartphones-und-handys/smartphone-nicht-in-koerpernaehe-benutzen

 

Transport in der Brusttasche

Durch die elektromagnetischen Impulse des Geräts wird die elektrische Steuerung des Herzens gestört – dies kann fatale Folgen haben...

 

Transport in der Hosentasche

Hier befindet sich das Gerät in unmittelbarer Nähe zu den Reproduktionsorganen. Durch den Zellstress, den die ständigen  elektromagnetischen Impulse verursachen, kann es in der Zelle zu DNA-Strangbrüchen kommen. Dies kann zu verminderter Fruchtbarkeit führen wegen entsprechender Schäden an Spermien und Eizellen. Ebenso bekommt der Nachwuchs dann den entstandenen DNA-Schaden als Erbe mit auf den Weg....

https://www.diagnose-funk.org/forschung/wirkungen-auf-den-menschen/fruchtbarkeit-und-schwangerschaft/wissenschaftliche-erkenntnisse/mobilfunk-schaedigt-fruchtbarkeit

https://www.diagnose-funk.org/forschung/wirkungen-auf-den-menschen/fruchtbarkeit-und-schwangerschaft/gefahren-fuer-schwangerschaft-und-nachwuchs/mobilfunk-schwangerschaft-und-fruchtbarkeit

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/ratgeber/ratgeber-3-vorsicht-wlan!/gesundheitsgefaehrdungen-durch-mobilfunkstrahlung/studienueberblick-zu-gesundheitsrisiken-von-mobilfunkstrahlung

https://www.diagnose-funk.org/forschung/wirkungen-auf-den-menschen/fruchtbarkeit-und-schwangerschaft/gefahren-fuer-die-maennliche-fruchtbarkeit

https://www.eltern.de/kinderwunsch/fruchtbarkeit/handy-strahlung

https://www.paleo-mama.de/handystrahlung-bei-kinderwunsch-wie-schaedlich-sind-smartphones-fuer-spermien/

https://www.zeitenschrift.com/aktuell/2016/2/smartphones-machen-unfruchtbar

https://www.computerbild.de/videos/cb-News-Handy-Studie-Suedkorea-Handystrahlung-Unfruchtbarkeit-31804619.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/umwelt/strahlung/handy-am-koerper-gefaehrlich

https://www.vaeter-zeit.de/vaeter-gesundheit/handy-und-spermien.php

Reduzierte Fruchtbarkeit und vermehrte Missbildungen unter Mobilfunkstrahlung

Reduzierte Fruchtbarkeit und vermehrte Missbildungen unter Mobilfunkstrahlung

STOA-Studie: Gesundheitliche Auswirkungen von 5G

Unbekannte Warnungen vor einer Risiko-Technologie

 

 

April 2023, Der Augenspiegel, Dr. Hans-Walter Roth:

Unilaterale Katarakt nach exzessiver Handynutzung

Die häufigste Ursache einer Katarakt ist das Alter, doch im modernen Alltag mit einer zunehmenden Anzahl von Geräten, die elektromagnetische Strahlung abgeben, sind auf Dauer auch durch diese Gewebeschäden zu erwarten. Um die Frage einer möglichen Sehschärfenminderung in Abhängigkeit einer langjährigen Handynutzung zu beantworten, wurden aus dem ambulanten Patientenpool des Instituts für wissenschaftliche Kontaktoptik in Ulm diejenigen Fälle aufgelistet, die zur Kataraktoperation anstanden. Dr. Hans-Walter Roth (Ulm) stellt die Ergebnisse der Datenanalyse in seiner Studie "Unilaterale Katarakt nach exzessiver Handynutzung" in der Zeitschrift AUGENSPIEGEL vom April 2023 vor.

"Die häufigste Ursache einer Katarakt ist das Alter, doch im modernen Alltag mit einer zunehmenden Anzahl von Geräten, die elektromagnetische Strahlung abgeben, sind auf Dauer auch durch diese Gewebeschäden zu erwarten"

Linsentrübung durch Handynutzung

Voll aufs Auge: Handystrahlung verursacht offensichtlich Grauen Star

Unilaterale Katarakt nach exzessiver Handynutzung

Antenne weg - Kälber gesund!

 

 

21.04.2023

Activist Post

Mobilfunkanbieter warnen vor Ihren Produkten

Anbieter empfehlen, die Geräte wegen der EMF-Belastung nicht unmittelbar am Körper zu benutzen

https://www.activistpost.com/2023/04/question-which-cell-phone-companies-warn-about-radiation-exposure-from-their-products-answer-all-of-them.html

https://ehtrust.org/do-cell-phone-companies-tell-us-that-phones-should-be-used-at-a-distance-from-the-body-because-of-the-radiation/

 

 

Frankfurter Rundschau, 09.05.2023:

Häufiges Telefonieren mit dem Smartphone erhöht das Risiko für Bluthochdruck

Die Studie chinesischer Wissenschaftler untersuchte den Zusammenhang zwischen Smartphonenutzung und Bluthochdruck, basierend auf einer britischen Datenbank, mit dem Ergebnis: Die Strahlenbelastung führt zu einem bis zu 25% höheren Risiko.

Zusammenfassung & Dokumentation der Studienlage sowie die wissenschaftliche Rezension der Studienergebnisse auf diagnose:funk:

https://www.diagnose-funk.org/aktuelles/artikel-archiv/detail?newsid=1981

 

 

d:f, 08-2023

ElektrosmogReport Ausgabe 3/2023

Studien zu Auswirkungen auf den Blutdruck, Herzfunktionen, das Embryo und Bienen:

 ● Bluthochdruck durch Mobilfunk ● Hochfrequenz beeinträchtigt Herztätigkeit ● HF-Wirkung auf den Herzmuskel ● Anomalien bei Embryos und Kleinkindern durch NF und HF ● HF-Wirkung auf das Gehirn ● Mobilfunk stört Schilddrüsenfunktion ● Mobilfunk und Nierenerkrankungen ● Mobilfunk beeinträchtigt Knochen und Muskeln ● Niederfrequente EMF und Honigbienen ● Hochfrequente EMF und Honigbienen ● Hochfrequente EMF und Wildpflanzen ● Ökologische Auswirkungen von EMF

Handys - geschäftsfördernd für die Pharmabranche. Besser als Tabletten gegen Bluthochdruck: Handys aus!

https://www.diagnose-funk.org/aktuelles/artikel-archiv/detail?newsid=2002

 

 

anfr 12.09.2023 | heise.de 13.09.2023 | ntv 13.09.2023

Frankreich will den Verkauf des iPhone-12 wegen zu hoher Strahlung stoppen

Die National Frequency Agency (ANFR) fordert Apple auf, das iPhone 12 ab dem 12. September 2023 vom französischen Markt zu nehmen, da bei diesem Modell der Grenzwert für die spezifische Absorptionsrate (SAR) überschritten wurde. Die ANFR fordert Apple dringend auf, alle verfügbaren Mittel zu ergreifen, um diese Fehlfunktion schnell zu beheben. Andernfalls obliegt es Apple, bereits verkaufte Exemplare zurückzurufen.

https://www-anfr-fr.translate.goog/liste-actualites/actualite/retrait-temporaire-du-marche-de-liphone-12-pour-non-conformite-de-ces-appareils-a-la-reglementation-europeenne 

https://www.heise.de/news/Hohe-Funkstrahlung-Frankreich-will-iPhone-12-Verkauf-stoppen-9303276.html

https://www.n-tv.de/wirtschaft/iPhone-12-droht-in-Frankreich-der-Rueckruf-article24391692.html

 

 

ORF, 04.10.2023

Nicht ohne mein Handy!

Auch Erwachsene müssen sich immer öfter eingestehen: Wir sind süchtig - Handysüchtig! Eindrucksvolle ORF-TV-Dokumentation über die Folgen der ständigen Smartphone-Nutzung

https://tvthek.orf.at/profile/Dok-1/13844820/Dok-1-Nicht-ohne-mein-Handy/14195982

 

 

Spiegel, 12.10.2023

Wir müssen uns aktiv wehren, um nicht zu Handyzombies zu werden

Viele Menschen hängen länger am Smartphone, als ihnen lieb ist – auch dank raffinierter Tricks der Techkonzerne. Ein Neurobiologe erklärt ind diesem kostenpflichtigen Artikel, was unsere Steinzeitprägung damit zu tun hat und wie man sie überwindet.

https://www.spiegel.de/gesundheit/martin-korte-ueber-smartphone-sucht-wir-muessen-uns-aktiv-wehren-a-0ecb8ea8-f913-4221-b761-34389dd6cbae

 

 

 

Was wir tun können

  • Smartphones lassen sich „entschärfen“: Überflüssige Apps (die Meisten) löschen, mobile Daten ausschalten usw.
    - Details:  Smartphone entschärfen
  • interne Freisprecheinrichtung nutzen
  • Gerät in Rucksack oder Umhängetasche transportieren (weg vom Körper)
  • schnurgebundenes Festnetz-Telefon vor Allem für längere Gespräche nutzen
  • Internet-Nutzung über kabelgebundenen PC oder Laptop

 



 

Fazit

Jeder ist im ureigensten Interesse dazu aufgerufen, die eigene Smartphone-Nutzung unter die Lupe zu nehmen. Man schädigt sich ja nicht nur selber, sondern auch die Menschen in der unmittelbaren Umgebung! - Das ist ähnlich wie beim Rauchen. der (aktive) Raucher zwingt seine Umgebung zum Passivrauchen...

Man sollte sich auch bewußt sein, das jedes eingeschaltete Handy / Smartphone einen Sendemasten benötigt...

Darüber hinaus sollte man aber auch an all die anderen die „Funktürme“ im eigenen Haushalt denken, die ganzen WLAN-Geräte und die DECT Schnurlos-Telefone...

Davon, das so ein Smartphone eine Super-Wanze ist, mit der man jederzeit und überall abgehört und geortet werden kann, mal ganz zu schweigen...

 

 

 

Artikel auf elektro-sensibel

Long Covid & Post Covid Symptomatik 

Phonegate

Mobiltelefonbesitz - 100 Konsequenzen

Fachkräftemangel wegen Ausfällen durch EMF-Belastungen

Vorsicht "Faktenchecker"! 

Welttag der Elektrohypersensibilität

Durch Home-Office und Home-School steigt die Zahl der Funk-Allergiker an 

Alte Lügen in neuer Verpackung

Denn sie wissen, was sie tun

Der Filz und die Grenzwerte

Und sie ionisiert doch… 

Je digitaler, desto Überwachung

„Elektrosensibel“ – ist dieser Begriff noch zeitgemäss? 

Smartphones machen unsere Kinder krank

Ehemaliges ICNIRP-Mitglied fordert Revision der Grenzwerte

Handystrahlung verursacht bei Jugendlichen Gedächtnisbeeinträchtigungen

Studie: Handy-Strahlung schädigt Spermien

Liebe 5G Kritiker

Krebs durch Handy

Krankmacher Handy?

 

Bildquellen

Strahlung Hintergrund: Gerd Altmann auf Pixabay

Smartphone: Fotolia 58266940

Wortwolke Georg Vor

Handy am Kopf: Fotolia 723978745

Nerven: Fotolia 42315218

 Gehirnwellen: Fotolia  36071110

Blut-Hirn-Schranke: Kuebi auf wikipedia, creative commons license

Eingestellt: 13.04.2023, 13:27
zuletzt geändert: 09.02.2024, 14:56

Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung

elektro-sensibel unterstützen

Wie überall: Die Ressourcen sind knapp und man muss sich nach der Decke strecken und zusehen, wie mann trotz all der krisenbedingten Ausfälle (Corona, Ukraine-Krieg, Klimakrise, Inflation) alle finanziellen Belastungen stemmen kann. Da ist man immer froh um Unterstützung. Wenn Ihnen dieser Artikel zusagt, würden wir uns über eine Spende, egal wie groß oder wie klein, sehr freuen!


Bankverbindung:
Hypo Vereinsbank | Georg Vor
IBAN: DE65 7332 1177 2490 1816 63
BIC: HYVEDEMM567


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen