Elektro-Sensibilität − News

Der Filz und die Grenzwerte

Wie die Grenzwerte festgelegt werden

ICNIRP (Internationale Kommission zum Schutz vor Nicht-Ionisierender Strahlung) ist ein industrienaher privater Verein mit Sitz in Neuherberg bei München, der aufgrund von personeller Verflechtung und von Lobbyarbeit in vielen Ländern die Grenzwerte für die Strahlung beeinflusst hat. Er behauptet, unterhalb der Grenzwerte könne es keine Gesundheitsschäden geben. Damit widerspricht er den laufenden wissenschaftlichen Ergebnissen.

ICNIRP

Es hat schon etwas Geniales, dass sich die Industrie die Festlegung der Grenzwerte, die mehr ihren Interessen entsprechen als dem Interesse von uns Menschen, auch noch vom Steuerzahler finanzieren lässt...

Hier kann man nur noch von einem Filz aus Industrie, Politik und Behörden sprechen, die dafür sorgen, dass die Industrieinteressen gewahrt werden, nicht jedoch die Interessen von uns Bürgern und von der Natur.

Besonders deutlich wird dies, wenn man sieht, das Gunde Ziegelberger, die im unter der selben Adresse residierenden Bundesamts für Strahlenschutz  in der Abteilung: "Wirkungen und Risiken ionisierender und nichtionisierender Strahlung" für das Fachgebiet 5: "Elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder" zuständig ist, auch noch wissenschaftliche Sekretärin (in Personalunion) der ICNIRP ist...

Investigate Europe, eine Gruppe unabhängiger und kritischer Journalisten haben ebenfalls sehr deutlich die ganzen personellen Verflechtungen der "offiziellen Stellen" aufgezeigt.

Zur Erinnerung - so werden Grenzwerte ermittelt:

Ein künstlicher Kopf wir 30 Minuten bestrahlt, wenn sich die darin enthaltene Zuckerlösung innerhalb dieses Zeitraums nicht über 1°C erwärmt hat, sei alles in Ordnung...

Unsere Grenzwerte berücksichtigen also NUR den thermischen Effekt, der noch zudem in einer künstlichen Flüssigkeit gemessen wird. Andere Effekte, die in lebenden Gewebe auftreten, werden so ganz einfach ignoriert.  Von Langzeitwirkungen ist auch keine Rede. Warum Mikrowellenbestrahlung laut WHO potientiell krebserregend ist, kann man mit dem thermischen Effekt leider nicht erklären - warum wohl?

Diese Methode spricht jeglicher Wissenschaftlichkeit Hohn, das ist, als würde man Radioaktivität statt mit dem Geigerzähler mit dem Thermometer messen.

Man fragt sich also, wen diese Strahlen-Schutzwerte schützen sollen: uns Menschen oder die Strahlen, also die Industrie?

Was sind das für Leute, die so handeln?

Sie stellen sich selber auf einer schick gemachten Homepage mit internationalem Flair als unabhängiges, interdisziplinäres Team dar, welches sich den Schutz von Mensch und Umwelt als Ziel gesetzt hat https://www.icnirp.org/en/home/index.html - Es findet sich aber keinerlei Hinweis auf biologische Wirkungen, es ist wenn, nur die Rede von thermischer Wirkung....

Interessanterweise lehnt dieser Verein jegliche Gewährliestung in seinem Impressum ab: https://www.icnirp.org/en/legal-notice.html - Wohl aus Vorsorge, um nicht irgend wann doch noch in die Haftung genommen zu werden...

Dafür finden sich die Mitglieder der Kommission sowie die zuarbeitenden Wissenschaftler namentlich gelistet

Interessanterweise spricht sich inzwischen ein ehemaliges Mitglied der Kommission, Prof. Dr. James Lin, USA wegen eindeutiger Beweise für ein Krebsrisko bei Mobilfunkstrahlung für eine Revision der Grenzwerte aus....
http://www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=67

 


Weiterführende Links, Dokumente und Quellennachweise:

Grenzwert-Problematik

klaus-buchner.eu

www.gigaherz.ch/icnirp-oder-die-todesengel-von-oberschleissheim-d

www.gigaherz.ch/die-icnirp-story-ein-privater-altherrenclub-haelt-die-welt-zum-narren

Eingestellt: 06.06.2019, 17:42
Geändert: 10.12.2019, 10:54

Drucken

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, dies entspricht nicht unbedingt der Meinung der Betreiber dieser Webseite


von: Georg

vom: 10.12.2019, 11:01

ICNIRP heißt in Wirklichkeit Ignorance Cancer No International Risc Protection


Drucken

Kommentar verfassen
Kommentar
 
Ich stimme zu, das meine Angaben aus diesem Formular zur Bearbeitung & Veröffentlichung meines Kommentars im Rahmen der Datenschutzrichtlinien erhoben, gespeichert und bearbeitet werden

1 Ihr Name, wie er veröffentlicht wird - Pflichtfeld!
2 Ihre Email-Adresse wird nur intern für Benachrichtigungen verwendet, sie wird hier nicht veröffentlicht - Pflichtfeld!
3 Ihre Homepage wird nur dann veröffentlicht, wenn Sie diese angeben!
4 Wir behalten uns vor, Ihren Kommentar vor der Veröffentlichung zu prüfen - Pflichtfeld!
5 Die Sicherheitsabfrage dient dem Schutz vor Spammern, Hackern & Co - Pflichtfeld!
6 Ohne Ihre Zustimmung dürfen und können Ihre Angaben nicht weiter verarbeitet werden - Pflichtfeld!

Sie können uns Ihren Kommentar auch gerne über unser Kontakt-Formular zusenden - wir werden Ihn dann hier veröffentlichen...

Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen