Elektro-Sensibilität − News

„Elektrosensibel“ – ist dieser Begriff noch zeitgemäss?

Finden wir klare Worte für diese Problematik!

Die letzten Jahre war es durchaus üblich, die Beschwerden derjenigen, die auf die elektromagnetischen Felder in ihrer Umgebung (Stromleitungen, Funktechnik usw.) mit Krankheitssymptomen reagieren, als Elektrosensibilität  und die Betroffenen selber als elektrosensibel zu bezeichnen

„Sensibel“ klingt halt einfach nur nach besonders empfindlichen Personen. So ist diesen Menschen oftmals mit Unverständnis begegnet worden:
. „…das Sensibelchen soll sich halt nicht so anstellen…“

GesundheitsproblemeMan muss hier ganz klar sagen, aufgrund der elektrischen Mechanismen der Zellbiologie, wie sie z.B. Prof. Martin Pall aufzeigt, sind wir alle „elektrosensibel“!. Wir alle reagieren auf die immer stärker zunehmenden elektromagnetischen Felder (EMF), ob uns das passt oder nicht!

Viele sind halt – noch – so stark, das ihr Körper diese Belastungen „ausbalancieren“ kann. Dazu kommt, dass die mit EMF zusammenhängenden Beschwerden in der Regel schleichend und diffus sind. Dazu kommt, dass viele dieser „Leiden“ auch mit anderen Ursachen in Zusammenhang gebracht werden können.

Und da viele leider nicht von ihren Gewohnheiten (Smartphone, WLAN) lassen können, ist dann Alles andere an Ihren Gesundheitsproblemen schuld, nur nicht die Funktechnik!
Man kann natürlich diese „Wehwehchen“ auch solange ignorieren, bis ernsthafte Schäden entstehen (z.B. Krebs), aber dann ist es oftmals bereits zu spät…

Anstatt die „Sensiblen“ als „Spinner“ oder „Hypochonder“ zu diffamieren, sollten wir Ihnen dankbar sein, das sie mit ihren Symptomen aufzeigen, das da etwas überhaupt nicht in Ordnung ist. Diese „sensiblen“ Menschen sind unser Frühwarnsystem! - Dies war schon in der Urzeit so, sie haben als erstes gespürt, wann sich er Säbelzahntiger angeschlichen hat und die Gruppe rechtzeitig gewarnt.

Über 400.000 Funk-Geschädigte allein in Deutschland sind der Preis für ein jahrelanges Ignorieren der gesundheitlichen Wirkungen des Mobilfunks auf Pflanzen, Tiere und Menschen.

Nun ist es allerhöchste Zeit, diese „Warnungen“ nicht länger zu ignorieren und entsprechend zu handeln!

Vor allem ist es an der Zeit, diesen Menschen unseren Respekt zu zollen, und deren Leiden nicht mehr als Sensibilität klein zu reden, sondern als das zu bezeichnen, was es ist:
Diese Menschen sind funkgeschädigt, funkwellenkrebskrank, funkwellenkrank, bzw. strom- & strahlungsgeschädigt!

BezeichStrahlungsbelastungnen wir Ihre Beschwerden als das, was sie spüren: Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationstörungen, Stoffwechselprobleme, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckprobleme, Hormonstörungen, Neurasthenie usw.

Sie leiden alle an der Mikrowellenkrankheit, an Allergie gegen WLAN & Handystrahlung! Diese Strahlung ist, oftmals in Zusammenhang mit anderen Umweltbelastungen an Ihren Problem schuld. – Da gibt es nichts zu beschönigen!

Handeln wir endlich, damit es nicht uns allen demnächst so ergeht! Ersetzen wir diese Hochrisikotechnologie der drahtlosen Datenübertragung mittels gepulster Mikrowellenstrahlung durch unschädliche, vor allem kabelgebundene Alternativen!

Lassen wir uns nicht mehr von den „offiziellen“ Stellen, denen es ja nur ums Geld geht, weiter einlullen! Klären wir unsere Mitmenschen auf, was sie da mit Ihrem Smartphone in Wirklichkeit in der Hand halten! Fordern wir unser Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ein!

Eine Umfrage des Unternehmerverbandes bitkom vom 20.04.2020 hat interessanterweise ergeben, das 48% der Bevölkerung GEGEN einen weiteren Mobilfunkausbau sind...

Und nur 18% haben keinerlei Bedenken wegen der elektromagnetischen Strahlung...

https://www.all-in.de/sulzberg/c-lokales/48-der-bevoelkerung-gegen-mobilfunkausbau_a5066460

 

Über 400.000 Funk-Geschädigte in Deutschland sind der Preis für ein jahrelanges Ignorieren der gesundheitlichen Wirkungen des Mobilfunks auf Pflanzen, Tiere und Menschen.

In Anbetracht des ungezügelt vorangetriebenen Ausbaus von 5G-Funk, WLAN an Schulen und zu Hause und LTE-basierten Home-Office-Anwendungen, die seit Corona massiv beworben werden (zum Spottpreis ab 17 Euro monatlich!!!), wird es höchste Zeit, dass wir gemeinsam sichtbarer werden!


Die Zeitschrift "tina" hat in der Ausgabe vom 30.09.2020 einen sehr guten Arttikel zum Thema gebracht - da könnten sich unsere "Qualitätsmedien" mal einiges bei der "yellow press" abschauen...

tina 

 Zeitschrift TINA, Heft 41, 30.09.2020, Seite 6-7
https://www.meine-zeitschrift.de/tina-41-2020.html

 

 

Artikel auf elektro-sensibel.de dazu:

Auswirkungen elektromagnetischer Felder EMF auf den Calcium-Stoffwechsel in Körperzellen

Biologische Wirkungen des Mobilfunks

Erholung im Funkloch

Sie litt an einer Wifi-Allergie

Weisse Zone - wie Elektrosensible leben

ELEKTROSENSIBEL - Strahlenflüchtlinge in einer funkvernetzten Gesellschaft

Ärzte fordern Stopp des hochgefährlichen 5G-Mobilfunk

Offline-Modus aktiviert - Bericht einer Betroffenen 

Corona-Pandemie und Mobilfunk-Immissionen 

diagnose > funk: Elektro-HYPER-Sensibilität 

Burn-Out durch elektromagnetische Felder 

Strahlung Erholung im Funkloch

 

Weitere Quellen:

Elektrohypersensibilität - Ein bewegendes Interview auf youtube

Was "Funk-Freiheit" bewegen kann - Tinnitus Projekt Technische Hochschule Ingolstadt

Video Interview mit Prof. Adlkofer

Prof. Adlkofer bei KenFM

Catharina Roland  Interview mit einem elektro-sensiblen Mann

Elektro-Sensible: Was steckt hinter dieser Krankheit? | Galileo | ProSieben

Bürgerwelle: Die öffentlich bekannten Elektrosensiblen sind nur die Spitze des Eisbergs

Fallbeispiele von Menschen, die unter Mobilfunkstrahlung leiden

Prof.Dr. em. Hecht: Elektrosensibilität ist keine Einbildung - 5G & WLAN sind gesundheitsschädlich! 

SWR2 Wissen: Machen Handys und WLAN krank? 

diagnose:funk - Die biologischen Wirkungen der Mobilfunkstrahlung 

diagnose:funk - ElektrosmogReport 2/2020

diagnose:funk - Fallbeispiele 1992 -2006

Besser schlafen ohne Funk 

Verstorbene Betroffene †

BR: Schlafstörungen durch magnetische Strahlen?

Elektrosensibilität als Thema bei einer Serie des US-Senders AMC, bei Netflix

Interview mit einer Elektrosensiblen, Swiss Harmony TV Folge 2

Elektrosensible verlassen München

Prof. Dr. Hecht - Elektrosensibilität ist keine Einbildung - 5G und WLAN sind gesundheitsschädlich! 

Elektrohypersensibilität - Krank durch Handystrahlung oder Einbildung?

Oberammergau: Wenn das Handy krank macht 2015

 

 

 

 

Mit Schlafstörungen fangen meistens die Probleme an...

https://www.wiwo.de/technologie/forschung/schlafmediziner-ingo-fietze-schon-einmal-weniger-als-sechs-stunden-schlafen-kann-folgen-haben/25013252.html

https://www.n-tv.de/wissen/Warum-der-Mensch-schlaeft-article22052097.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

Und irgendwann kommen keine Kinder mehr...

https://www.heise.de/hintergrund/Fruchtbarkeitskrise-Ein-laufendes-Experiment-mit-unklarem-Ergebnis-4913603.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 


Weiterführende Links, Dokumente und Quellennachweise:

assembly.coe.int/nw/xml/XRef/Xref-XML2HTML-en.asp?fileid=17994&lang=en

diagnose-ehs.org

Eingestellt: 17.03.2020, 18:31
zuletzt geändert: 07.04.2021, 19:44

Drucken

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, dies entspricht nicht unbedingt der Meinung der Betreiber dieser Webseite


von: Christian S

vom: 20.05.2020, 17:45

Vor allem das mit dem geschwächten Immunsystem kann ich bestätigen.
Ich kenne eine Person, die sehr elektrosensibel ist.
Wenn sie dem E-Smog ausgesetzt ist, ist sie oftmals krank - mindestens geschwächt.
Und ich weiss, dass diese Person das sich sicher nicht einbildet.


von: Elke

vom: 20.05.2020, 17:46

Hallo Georg,

Infektanfälligkeit? Nach 16 Stunden WLAN nonstop am Wochenende im Hotel hab ich jetzt ´ne dicke fette Erkältung. Zufall?

Herzliche Grüße

Elke


von: Peter Hensinger

vom: 20.05.2020, 17:53

Liebe MitstreiterInnen,

dass Elektrohypersensible ein geschwächstes Immunsystem haben, und Strahlung dann doppelt wirkt, dazu hat diagnose:funk einige Grundsatzartikel veröffentlicht und mit Warnke habe ich schon 2013 eine Literaturrecherche veröffentlicht. Wir brauchen keine übertriebenen Horrormeldungen, die harten wissenschaftlichen Fakten sagen schon lange alles.

Viele Grüße

Peter


von: Isabell

vom: 22.05.2020, 17:29

Schreiben an Human Rights Council Advisory Committee

Dear Madams and Sirs,

wir haben gelesen, dass bei der 44. Session das Thema Menschenrechte bei der Digitalisierung behandelt wird. Hierfür möchten wir Sie über folgendes informieren:
In Deutschland gibt es sehr viele Menschen, die schutzbedürftig sind, z.B. Elektrosensible, Kinder, Alte, Krebskranke. Diese Menschen haben jedoch keine Möglichkeit, sich vor schädlicher, elektromagnetischer Strahlung zu schützen. Die Sender senden tausendfach so stark, wie es nötig wäre, um die Technik zu nutzen. Niemand muss im Keller perfekten Empfang haben, aber es gibt viele Menschen, die eine Wohnung ohne Funk brauchen, eine Arbeit ohne WLAN, Busse und Bahnen mit funkfreien Zonen. Die jetzige Praktik, mit Hinweis auf die Grenzwerte, welche die Gesundheit nicht schützen, den Menschen in Deutschland alle Rechte zu nehmen, sogar die, ihre Grundrechte (Menschenrechte) vor Gericht einzuklagen, ist unakzeptabel und führt dazu, dass sich Menschen vor Verzweiflung das Leben nehmen.

Wir hoffen sehr, dass Sie sich auf der 44. Session dafür einsetzen, dass Menschen in Deutschland das Recht bekommen, in ihrer eigenen Wohnung ohne unnötigen Funk leben zu dürfen, dass Menschen mit kabelgebundenen Geräten statt mit Funk arbeiten dürfen, dass Menschen im Krankenhaus funkfreie Zonen bekommen und dass die Grenzwerte um das zigtausendfache hinunter gesetzt werden, weil die jetzige Intensität auch die Natur und damit die Lebensgrundlage der jetzigen und zukünftigen Generation unwiderruflich zerstört.

Greetings


von: Ulrike Hölzel

vom: 22.05.2020, 19:08

Hallo an alle,

nach dem was über die Mobilfunktechnik / Mikrowellenstrahlung bekannt ist, gibt es keinerlei Rechtfertigung diese Technik zu nützen. Jedes Handy verlangt lückenlosen Empfang.

Die Krankheitsrate und Krebsrate um die Sender ist überall deutlich erhöht dazu gibt es inzwischen genug Untersuchungen.

Eigene Untersuchungen von 2006 ergaben in 26 Haushalten 18 Tumorfälle bei Menschen unter dem 40. Lebensjahr. Leider wurden, wie üblich, weder das Gesundheitsamt noch die Staatsanwaltschaft tätig, trotz dringender Bitte und Anzeige zweier Ärztinnen. Falls Interesse besteht kann ich die Unterlagen gerne schicken.

Interessant wäre, wie offizielle Statistiken erstellt werden und wie die wirkliche Entwicklung z. B. von Gehirntumoren bei Jugendlichen tatsächlich aussieht. Mir sind inzwischen leider viele Fälle bekannt.


Viele Grüße

Ulli


von: Noa A

vom: 24.05.2020, 17:57

... Vor allem Menschen, die sich als elektrosensibel bezeichnen, fürchten, dass 5G ein Risiko für sie darstellt: Knapp zwei Prozent der Deutschen geben an, dass sie aufgrund von elektrischen und magnetischen Feldern in ihrer Umwelt unter Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen leiden. Doch das BfS verweist auf die Forschungsergebnisse zu dem Phänomen: "Fazit der zahlreichen bisher durchgeführten Studien ist, dass ein ursächlicher Zusammenhang zwischen elektrischen und magnetischen Feldern und den Beschwerden elektrosensibler Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist." ...



Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung

elektro-sensibel unterstützen

Wie überall: Die Ressourcen sind knapp und man muss sich nach der Decke strecken und zusehen, wie mann trotz der coronabedingten Ausfälle alle finanziellen Belastungen stemmen kann. Da ist man immer froh um Unterstützung. Wenn Ihnen dieser Artikel zusagt, würden wir uns über eine Spende, egal wie groß oder wie klein, sehr freuen!


Bankverbindung:
Hypo Vereinsbank | Georg Vor
IBAN: DE65 7332 1177 2490 1816 63
BIC: HYVEDEMM567


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen