Elektro-Sensibilität − News

Vorsicht – Bürgersprechstunde!

Desinformation von Bürgern und Kommunalpolitikern

Wir waren letztens in Immenstadt (OA) auf einer so genannten Bürgersprechstunde. Auch wenn ich mich hier auf dieses Ereignis beziehe, so ist dieses Muster doch wohl landauf, landab überall bei solchen Veranstaltungen wieder zu finden….

Da laden der Bürgermeister und der Gemeinderat (Stadtrat) zu einer Bürgersprechstunde ein. Es geht um den geplanten Ausbau des Mobilfunknetzes auf dem  Gemeinde (Stadt) Gebiet. Dazu werden „Experten“ geladen, die die Bürger „informieren“ sollen.

Die Besetzung des Gremiums sieht in der Regel in etwa wie folgt aus:

Von der Kommune:MF-Antennen
•    Bürgermeister
•    Kommunalvertreter
•    Mitarbeiter der zuständigen Fachämter

Vertreter der Betreiber
•    Telekom
•    Vodafone
•    Terlefonica
•    deutsche Funkturm

Vertreter überregionaler Behörden
•    LfU (bayr. Landesamt für Umwelt),
•    bayr. Mobilfunkzentrum Regensburg

Vertreter einer Consultingfirma für Standortgutachten

Dann kommen diverse Vorträge:

Die Vertreter der Betreiber erzählen dann, was man Alles Tolles mit Mobilfunk und 5G machen kann und wie wichtig dies für den Standort Deutschland ist.

Der Vertreter vom. Mobilfunkzentrum Regensburg erzählt, was es an Förderprogrammen für den Ausbau des Mobilfunknetzes auf dem Land gibt. Da  lacht dann das Herz der meisten Kommunalpolitiker, wenn es satte Zuschüsse zu Infrastrukturprojekten gibt…

Bürgermeister und der Mitarbeiter der Consultingfirma stellen dann die geplanten Standorte für neue Anlagen vor.

Der Vertreter des LfU erklärt, das Mobilfunkstrahlung ja ganz harmlos sei, das uns die Grenzwerte schützen und es bestenfalls nur bei Personen Probleme gibt, die den ganzen Tag stundenlang mit dem Handy telefonieren.

Und der Vertreter der deutschen Funkturm vergleicht  dann auch noch allen Ernstes die gepulste Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks mit dem Sonnenlicht. - Wie hat der gute Mann eigentlich sein Physik Studium bestanden?

Auf Rückfragen der anwesenden Bürger in Bezug auf kritische Studien, die auf Probleme durch gepulste Mikrowellenstrahlung hinweisen, wird ausweichend und mit Gegenfragen geantwortet.

Prinzipiell werden kritische Studien schlecht geredet, gesundheitliche Probleme werden nicht anerkannt. Diese Studien werden mit scheinlogischen und scheinwissenchaftlichen Argumenten nach einem  4 Punkte Schema entkräftet. Bei "Entwarnungs-Studien" hingegen wird so ziemlich Alles akzeptiert, so lange es nur die eigene Sicht der Dinge bestätigt.

Es wird von diesen Leuiten ein extrem einseitiger Stand der Wissenschaft vertreten. Im Endeffekt wird auf dem thermischen Dogma beharrt. Alle Wirkungen außer der Erwärmung werden NICHT anerkannt.

Andere Argumente will man nicht hören. Bestenfalls versucht man Kritikern das Wort im  Mund herum zu drehen. Es wird mit Scheinlogik und Scheinwissenschaftlichkeit gearbeitet.

Betroffene werden kalt lächelnd als Hypochonder (Placebo – Nocebo), als Phobiker oder sonst etwas aus der Diagnose-Kiste der Psychologie hingestellt.

diagnose:funk hat die hier angewandten Mechanismen & Methoden bereits 2008 in der Broschüre "Von subtiler Fälschung zur Wissenschaftskriminalität" geschildert.

 

Es fragt sich, wie kommt ein Bürgermeister, ein Stadtrat, ein Gemeinderat dazu, solche „Fachleute“ einzuladen? Eine auch nur halbwegs neutrale Aufklärung zu dem Thema sieht anders aus!

Solche Gremien sind eigentlich schon im Vornherein als einseitig und befangen abzulehnen!

Unser Appell an ALLE BI’s lautet:

  • Informiert Eure Kommunalpolitiker, was das für "Experten" sind!
  • Fordert weitere, wirklich unvoreingenommene Fachleute bei solchen Veranstaltungen dazu:  Ärzte, Biologen, Verbraucherschützer etc.


Eine solche „Aufklärung“ der Bevölkerung und der Kommunalpolitiker ist abzulehnen!

 

"Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen -
wir können sie nur zwingen,
immer unglaubwürdiger zu lügen"

 

 

Artikel auf elektro-sensibel:

Die Irrsinns-Behörde

Der Desinformation zu Leibe rücken

Desinformation über den Mobilfunkstandard 5G

Mobilfunkkampagne der Bundesregierung  

Propagandschlacht hat begonnen

"Gegen" Kampagen FÜR 5G

Denn sie wissen, was sie tun

 


Weiterführende Links, Dokumente und Quellennachweise:

www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1611

Eingestellt: 25.10.2020, 18:10
zuletzt geändert: 14.11.2021, 12:40

Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung

elektro-sensibel unterstützen

Wie überall: Die Ressourcen sind knapp und man muss sich nach der Decke strecken und zusehen, wie mann trotz der coronabedingten Ausfälle alle finanziellen Belastungen stemmen kann. Da ist man immer froh um Unterstützung. Wenn Ihnen dieser Artikel zusagt, würden wir uns über eine Spende, egal wie groß oder wie klein, sehr freuen!


Bankverbindung:
Hypo Vereinsbank | Georg Vor
IBAN: DE65 7332 1177 2490 1816 63
BIC: HYVEDEMM567


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen