Elektro-Sensibilität − News

Angst – wem nutzt sie?

Panikmache als Mittel der Politik

Was haben der Coronavirus und 5G miteinander zu tun?

Mich haben heute (10.03.2020) zwei Emails erreicht, die „zufälligerweise“ eine große Korrelation zueinander haben. Beide habe das Thema Angst und wie gezielt mit Angst gearbeitet wird.

 

Die Eine enthielt einen Artikel von Wolfgang Wodarg im Anhang „Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren“.

Wolfgang Wodarg - Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren

 

Die Andere enthielt einen Video-Link auf einen Vortrag von Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer? - Angsterzeugung als Herrschaftstechnik in neoliberalen Demokratien“

Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer?

 

Warum wird Angst vor Corona gemacht?

Wolfgang Wodang erwähnt die „einfachen“ Fakten, nämlich das  Corona nicht mehr und nicht weniger als ein Grippe- Virus ist,  wie sie uns jedes Jahr plagen.

Wem nutzen diese Verhältnisse zwischen Ansteckungs-Statistiken, Quarantäne und Hamsterkäufen?

Wolfgang Wodarg - Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren

Auch wenn man hier dagegen sagen muß, das der Corona-Virus zusätzliche Risiken im Vergleich zu einem "normalen" Influenza-Virus birgt. Wir sollten hier mit Besonnenheit reagieren und genau hinsehen, wer wie und vor allem warum Panik verbreitet!

 

Angst als Mitttel der Politik

...Angst gilt seit jeher als ein Rohstoff der Macht, und die gezielte Erzeugung von Angst stellt eine wichtige Herrschaftstechnik dar.

In kapitalistischen Demokratien beziehen sich gesellschaftliche Ängste vor allem auf die eigene soziale Identität und den eigenen Status. Die Demokratie sucht Wege, gesellschaftliche Ängste so gering wie möglich zu halten. Der Neoliberalismus hingegen erzeugt systematisch Angst und zielt darauf ab, soziale Verunsicherungen und Abstiegsängste zu vergrößern. Die Folgen der neoliberalen Elitenherrschaft bedrohen immer mehr unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen.

Der emeritierte Psychologieprofessor Rainer Mausfeld zeichnet die Institutionalisierung der Angst als Mittel zur Herrschaftsstabilisierung nach und macht uns für die vielfältigen psychologischen Beeinflussungsmethoden sensibel....

So soll die einfache Bevölkerung von den eigentlichen Problemen abgelenkt werden, die Menschen sollen sich nur noch um die eigenen Ängste drehen und vor allem werden diese Ängste gezielt auf bestimmte Menschen und Gruppierungen  gelenkt, um diese als Sündenböcke zu missbrauchen.

Wenn dann aus Angst Wut wird, entlädt sich diese dann genau gegen diese Leute und nicht gegen die eigentlich verantwortlichen Eliten…

So werden ganz gezielt Ängste geschürt, um eine bestimmte Stimmung in der Bevölkerung zu erzeugen, damit eine bestimmte Politik durchgesetzt werden kann…

Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer?


Parallelen zum Ausbau Mobilfunk / 5G

Ich sehe hier auch Parallelen, wie hier gegen eine zu kritisch gewordene Bürgerbewegung vorgegangen wird:

So wird uns immer wieder über die "Leitmedien" eingeredet, wir brauchen unbedingt die Digitalisierung aller Lebensbereiche, ansonsten verlieren wir den wirtschaftlichen Anschluss und gefährden damit Arbeitsplätze, Investitionen und damit unseren Wohlstand. Und der Ausbau der Mobilfunknetze und vor allem 5G sei eine Schlüsseltechnologie der Digitalisierung und damit unverzichtbar.

Da werden ganz gezielt wirtschaftliche / existenzielle Ängste geschürt, wie Jobverlust, wirtschaftlicher und sozialer Abstieg, Hartz4. Zukunftsängste – Wie soll es weiter gehen? Was wird aus unseren Kindern? Usw.…

Diese Ängste sollen das eigenständige Denken über diese Problematik blockieren und  vor allem davon ablenken, dass es hier um einseitige wirtschaftliche Interessen geht, wie die ungehemmte Gewinnung von persönlichen Daten und damit auch um den Machtanspruch der IT-Konzerne.

Dazu kommt noch, dass man gerade dieser Bürgerbewegung vorwirft, Ängste vor der Strahlung zu schüren, - ein klarer Fall von Projektion auf das aufzubauende Feindbild!

So wird sachliche Aufklärung über die Risiken von drahtloser Datenübertragung mittels gepulster Mikrowelle als Schüren von diffusen Ängsten in der Bevölkerung diffamiert und die eigene Verharmlosungstrategie mittels geschönter Studien und gezielter Desinformationskampagnen wird als „wissenschaftliche“ Aufklärung hingestellt.

Und wenn das Alles nichts mehr hilft, so werden die Kritiker in einem Zug mit obskuren Sekten und als "antidemokratisch" bezeichneten Parteien genannt...

So wurde ein eigenes "Kompetenzzentrum" elektromagnetische Felder installiert, dessen "Kompetenz" erklärterweise darin besteht, die Bevölkerung zu beruhigen...
Bundesumweltministerin gründet das Kompetenzzentrum Elektromagnetische Felder

Dazu kommt die gezielte Diffamierung dieser Bürger. Elektrosensible werden als Psychos und Hypochonder hingestellt. Kritiker werden als unwissenschaftliche Spinner, Verschwörungstheoretiker und Fortschrittsfeinde diffamiert (Doktorhut statt Aluhut, Digitalisierung oder Steinzeit).
Denn sie wissen, was sie tun | Fahrlässigkeit - Vorsatz - Gewissenlosigkeit

Da finden sich auch immer wieder Leute in Wissenschaft und Medien, die dies mit sehr kreativen Wortschöpfungen propagieren.

So sollen dann ganz gezielt die Abstiegsängste der Bevölkerung und die daraus resultierende Wut auf Kritiker des Systems gelenkt werden.

 

Eine wirklich informierte Bevölkerung, die die Zusammenhänge versteht, ist genau das Gegenteil von dem, was "offiziell" gewünscht ist.

 Drehen wir darum den Spiess rum und sagen den Leuten, was wirklich läuft!

Herr Mausfeld hatte bereits in einem anderen Vortrag den Grund dieses Verhaltens sowie die von den Eliten angewendeten Mittel und Wege der Manipulation der Massen in sehr deutlichen Worten geschildert:

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

 

Nachtrag 20.03.2020:

Der "Shooting-Star" der Eso-Szene, Christina v. Dreyen, hat einige sehr gute Aspekte hierzu zusanmen gestellt:

Corona als Chance


So möchte ich hier mit einigen Zitaten schließen:

Angst ist ein schlechter Ratgeber
Angst essen Seele auf

 

Eingestellt: 10.03.2020, 12:05
Geändert: 21.03.2020, 19:38

Drucken

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, dies entspricht nicht unbedingt der Meinung der Betreiber dieser Webseite


von: Wolf Bergmann

vom: 10.03.2020, 12:22

Liebe Freundinnen und Freunde,

was wir gegenwärtig im Zusammenhang mit der Corona-Hype erleben, betrifft alle Lebensbereiche und alle unsere Projekte. Deshalb erlaube ich mir ausnahmsweise, dazu etwas zu verschicken, was nicht unmittelbar „zum Thema“ gehört. Ich hoffe, dass uns das nicht auseinander bringt, sondern verbindet:
Coronavirus – Panikmacher isolieren, Widerstandskräfte stärken, Trennung überwinden

Das Coronavirus: ein „gewöhnliches“ Virus, das auf ein ungewöhnlich geschwächtes Immunsystem trifft.

Die naheliegendste Frage: was hat zu einer solchen kollektiven Schwächung geführt. Die naheliegendste „Politik“: alles tun, was die Widerstandskräfte stärkt und die Selbstheilung fördert.

Genau das wird „mit aller Macht“ von der Politik verhindert. Stattdessen: Desinformation Feindbilder aufbauen – erst das Virus, dann die Erkrankten, dann diejenigen, die Kontakt mit Erkrankten hatten Isolieren, Trennen, Ausgrenzen, Spalten Grenzen schließen Versammlungen verbieten umfassende Entsolidarisierung Angst und Panik schüren und mit Gift- und Chemiekeule Mensch und Natur zusätzlich schwächen. Natürlich alles zum Schutz der Bevölkerung.

Ein brandgefährliches Szenario, um Kontrolle, Herrschaft, Spaltung, rechte Ideen von Bedrohung und Ausgrenzung zu verstärken, Entwicklung und Praktizieren alternativer Lebens- und Wirtschaftsformen zu unterbinden und Innen- und Umwelt noch mehr zu vergiften.

Ein guter „brandwichtiger“ Anlaß, sich auf eigene Widerstandskräfte zu besinnen, Spaltung zu überwinden und eigenverantwortlich solidarische Schritte der Selbstermächtigung und Stärkung der Eigenheilkräfte zu machen.

Ein erster Schritt: sich unabhängig informieren. Hier eine sehr gute Möglichkeit: Der Aufsatz von Wolfgang Wodarg: „Lösung des Coronaproplems: Panikmacher isolieren.“ (s. Anhang)

Herzliche Grüße aus Freiburg
Wolf Bergmann


von: Barbara B

vom: 10.03.2020, 12:23

Den Vortrag von Rainer Mausfeld möchte ich jedem von euch sehr empfehlen (eigentlich jedem Erdenbürger). Dieser Vortrag ist ein wichtiger Beitrag zur politischen Bildung und erklärt unter anderem, warum wir heute da stehen, wo wir stehen - wirklich ein „Muss“. Er dauert fast 1,5 Stunden, aber jede Minute lohnt und er ist auch gut am Abend zu schauen (wie ich finde), selbst wenn man kaputt und müde ist, weil Rainer Mausfelds Vortragsstil garnicht ermüdend ist.

(Angst als Mittel, die Exekutive entzieht sich dem Volk und seinen gewählten Vertretern, Juni 2017: Überwachungsgesetz im Bundestag …)

Heimlich, still und leise beschließt der Bundestag an einem Donnerstag im Juni 2017 eines der weitreichendsten Überwachungsgesetze der Bundesrepublik: das „Überwachungsgesetz“, das Computer und Handys zu staatlichen Spionageanlagen macht. Der Staatstrojaner ist ein Einbruch in unser Grundrecht und ein Skandal … aber die Lämmer schweigen.


von: Noa

vom: 10.03.2020, 18:56

genau so ist es Georg

der Vorwurf ich sei "Verschwoerungstheoretikerin" wurde mir nun schon ein paarmal innerhalb der Familie gemacht. Als ich meinte, das System moechte uns klein und dumm halten, und konsumierend. man fragte mich, warum die Faehigkeit, dass wir uns selbst heilen koennen, nicht bekannter ist, und ich sagte, es habe keiner interesse daran.

Auch daraufhin bekam ich zu hoeren, "so reden wir nicht mit dir weiter, das ist Verschwoerungstheorie"
schon krass, was so laeuft.

gruss von Noa


Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen