Elektro-Sensibilität − News

Gemeinden stimmen gegen 5G

Gesundheitsstandort contra Modellstadt

Bad Wiessee will Gesundheitsstandort bleiben

Aufgrund der unsicheren und kritischen Forschungslage, was die Gesundheitsrisiken von der Belastung durch Mobilfunk, insbesondere den geplanten Rollout des neuen Standards 5G angeht, haben der Bürgermeister und der Gemeinderat von Bad Wiessee einstimmig beschlossen, das Ihnen die Gesundheit Ihre Bürger und Ihrer Gäste, sowie der Schutz der Natur wichtiger sind, als sich ungeprüft dem Hype um 5G anzuschliessen.

No 5GSie sehen andere Möglichkeiten der wirtschaftlichen Entwicklung in Bayern und wollen Gesundheitsstandort bleiben, und sehen eben diesen wird durch eine unkontrollierte Belastung mit immer mehr Sendeanlagen gefährdet.

Somit stellen Sie sich gegen das Ansinnen des bayrischen Wirtschaftsministers – ungeprüft und undiskutiert mutmaßlich mehrere Dutzend Mobilfunkstandorte „durchwinken“, deren Strahlenbelastungen auf Mensch und Umwelt ungeprüft sind.…

Wir wünschen uns mehr Bürgermeister und Gemeinderäte, die erkennen, das die Gesundheit von Mensch und Natur unsere wichtigste Lebensgrundlage sind, die wir uns erhalten müssen!

- So wie es aussieht, mehren sich kritische Stimmen im Bayrischen Oberland:

https://tegernseerstimme.de/was-bringt-das-5g-netz-dem-tegernseer-tal/

https://tegernseerstimme.de/5g-mobilfunktechnik-stoesst-auf-widerstand/

www.gemeinde.bad-wiessee.de/fileadmin/Dateien/Dateien/BWiB/Bad_Wiessee_2019-11_Innen_Internet_DS.pdf

 

Murnauer DracheMurnau & Bad Kohlgrub:

5G Moratorium, die bayerischen Gemeinden Murnau und Bad Kohlgrub haben letzt den Beschluss gefasst: 'Kein 5G auf Gemeindegrund bis die Unbedenklichkeit nachgewiesen ist'!!

Parallel dazu gab es systematischen Rückbau von Funkmesszählern aus Kostengründen(!) auf Herkömmliche. Wegen Kostenexplosion durch Smart Meters (120.-) anstatt bisherig 9 Euro; schöner Nebeneffekt: weniger später anfallender Sondermüll und Klimaschutz.

Murnau gegen 5G-Netzausbau

 

Tutzing (Starnberger See): Grüne, Freie Wähler, SPD und ÖDP beschließen Moratorium für 5G
Gemeinderat fordert Technikfolgenabschätzung, Vorsorge und Mobilfunkkonzept

12.11.2020:

...Sendeanlagen für Mobilfunktechnologie mit mehr als 3,8 Gigahertz unterstützt die Gemeinde demnach auf dem gesamten Gemeindegebiet inklusive ihrer Liegenschaften künftig erst dann, "wenn die Unbedenklichkeit für Mensch und Umwelt durch industrie- und regierungsunabhängige Wissenschaftler verlässlich nachgewiesen ist". Dieses Moratorium, angestoßen von der Bürgerinitiative 5G-freies Tutzing, ging am Dienstag im Gemeinderat mit 10:8 Stimmen durch. Gleichzeitig soll eine möglichst flächendeckende, leistungsstarke und soweit möglich auf Festnetztechnologie basierende Breitbandversorgung Tutzings und seiner Ortsteile sichergestellt werden. Zudem will man mit Fachleuten ein "Mobilfunkvorsorgekonzept" entwickeln - eine Positivplanung, wo Anlagen im Sinne der Gemeinde aufgestellt werden könnten, um die Immissionsbelastung der Bürger zu minimieren. ..

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/mobilfunk-kritischer-umgang-mit-5g-1.5112864

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1627

https://www.5g-freies-tutzing.de/

 

Ravensburg wird wohl keine Modellstadt für 5G

Der Baubürgermeister, Herr Bastin sagte am 20.11. dass es nun wohl vor 2023 in Ravensburg kein 5G geben wird!!! Das Schutzzonen-Projekt wird trotzdem weiter verfolgt..

Man will sich von offizieller Seite Gedanken machen, wasm man mit der Digitalisierung eigentlich will...

Herr Bastin stellte fest, dass den großen Mobilfunkanbietern die kritische Haltung der der Bürger in dieser Stadt nicht verborgen blieb und sie wohl nun einen großen Bogen um Ravensburg machen...

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-weshalb-ravensburg-weit-davon-entfernt-ist-eine-5g-modellstadt-zu-sein-_arid,11145456.html

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1506

 

Landkreis Garmisch-Partenkirchen

5G-Ausbau: Bürgermeister rüffeln Telekom

Die Bürgermeister der 22 Gemeinden haben eine Resolution verabschiedet, in der sie fehlende Kommunikaton kritisieren. Gemeinden und Öffentlöiochkeit würden  nicht über den Ausbau informiert. Die Telekom hingegen findet, die Vorwürfe sind nicht gerechtfertigt.

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/5g-ausbau-buergermeister-rueffeln-telekom-90016619.html

 

Gemeinden im Lkr. Miesbach / Holzkirchen gegen 5G

Bernhard Padeller (FaB), Fischbachau: "Eine Gemeinde hat den Auftrag, ihre Bürger zu schützen!"

https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/bayrischzell-ort28350/5g-ausbau-bayrischzell-wartet-ab-13546811.html

https://www.merkur.de/lokales/region-holzkirchen/weyarn-ort67256/weyarn-legt-eigene-werte-zum-schutz-vor-strahlung-fest-13360634.html 

https://www.merkur.de/lokales/region-holzkirchen/otterfing-ort29238/otterfing-wettlkam-5g-telekom-muss-selber-standort-suchen-90021244.html

 

Rott in Rheinland-Pfalz

Diese Gemeinde will laut Sitzungsprotokoll des Ortsgemeinderats vom 28.10.2019 einen Brief zum Thema 5G an die Kreisverwaltung und die zuständige Verwaltungsgemeinschaft schicken - wir hoffen, das sich das Thema 5G auch hier erledigt...

 

Michelbach / Bilz

Eine Bürgerinitiative gegen Mobilfunk und Naturschützer machen gegen Funkmast auf dem Hagenhof mobil.  Die BI will gegen die Pläne der Telekom klagen.

https://www.bartenstein.net/kdm/menschen-und-community/1641-2019-12-14-5g-schaedigt-die-gesundheit-mahnwache-gegen-den-mobilfunkausbau-5g-michelbach-bilz.html

https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-schwaebisch-hall/mobilfunk-michelbach_bilz-funkmasten_-gemeinderat-weist-petition-zurueck-38432224.html

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/schwaebisch-hall/michelbach-hagenhof-telekom-mobilfunk-mast-32525469.html

 

 

Infos für Bürger, Gemeinderäte & Bürgermeister:

Kommunen ohne 5G, abgehängt vom Fortschritt?

Kommunale Handlungsfelder

Gemeindliche Standortplanung für Mobilfunkanlagen grundsätzlich zulässig 

Video Vortrag RA Dr. Barbara Wachsmuth über die Verhinderung von Mobilfunkmasten und Richtfunkstrecken

 

 

ItalienItalien

Eppan in Südtirol

Der Eppaner Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung im Jahr 2019 am 19. Dezember einem Beschlussantrag der Süd-Tiroler Freiheit zum Thema “Ausbaustopp des 5G-Mobilfunknetzes” mit großer Mehrheit zugestimmt.

https://www.suedtirolnews.it/politik/eppans-gemeinderat-stimmt-gegen-ausbau-der-5g-technologie?fbclid=IwAR3RFub42hsXMqFQnQVivhQjt6iUetT54RtZAblLyG6dsbt4qqDrC5x1cdQ

 

Piemont:

Acht Bürgermeister im Valchiusella-Tal lehnen 5G gemeinsam ab,
594 weitere Gemeinden in Italien auch!

391 Bürgermeister haben Notverordnungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erlassen. Regierung versucht, Bürgermeister zu entmachten.
Interview mit Dr. Francesco Imbesi von der Verbraucherzentrale Südtirol:

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1604

 

 

Austria Österreich:

Nach Seefeld in Tirol, ist Hausmannstätten in der Steiermark nun die zweite Gemeinde in Österreich, die den Beschluss gefasst hat, 5G abzulehnen. Einige andere Gemeinden sind in Vorbereitung dazu.

 

Bad Kleinkircheim verweigert den neuen Mobilfunkstandard 5G

Die österreichische Gemeinde lehnt 5G ab, solange bis es eine stichhaltige Studie gibt, die die Unbedenklichkeit des neuien Standards zweifelsfrei belegt.

offener Brief des Bürgermeisters

Pressebericht

 

Gemeinde Flattach ist gegen den 5G-Netzausbau

Breitband mit Glasfaser - 5G Ausbaustopp

Der Beschluss des Gemeinderats Flattach und seine Begründung sind ein Vorbild für alle Gemeinden in Österreich für die Möglichkeiten einer fortschrittlichen und gesundheits-verträglichen digitalen Versorgung. Im §2 des Gemeinderatsbeschlusses (s. Link u.) heißt es: ...Sendeanlagen des Mobilfunks wären baubehördlich gleich zu behandeln wie sonstige gewerbliche Betriebsanlagen, welche Emissionen abgeben...

Dabei wären die Richtlinien der EUROPAEM EMF-Leitlinie 2016 bezüglich des Widmungsmaßes einzuhalten." Die maximal erlaubten Bestrahlungsstärken durch Mobilfunk-Sendeanlagen werden damit auf die Vorsorgeempfehlungen von 100 µW/m² der Vereinigung der europäischen Umweltmediziner (EUROPAEM) begrenzt.

Mehrheitlicher Beschluss des Gemeinderats Flattach, Sitzung 09.07.2020:

  • dass die Breitbandversorgung für das schnelle Internet in der Gemeinde Flattach mittels eines Glasfaserkabelnetzes, unter Einbindung der bestehenden Kupferleitungen des alten Festnetzes, so wie dies das beschlossene Ziel in der Breitbandstrategie 2020 war, und nicht mit der gesundheitsschädlichen 5G Funkanwendung durchgeführt wird, um die Bevölkerung, sowie die Tier- und Pflanzenwelt vor der gesundheitsgefährlichen und schädlichen Mobilfunkstrahlung zu schützen.
  • dass bei der baubehördlichen Genehmigung von Sendeanlagen jeglicher Art der Verwendungszweck (die Strahlung), bei der Standortzulässigkeit berücksichtigt wird, und bei den bereits bestehenden Sendeanlagen innerhalb von 3 Jahren eine nachträgliche Überprüfung diesbezüglich durchzuführen ist.
  • nachstehende Resolution an die Österreichische Bundesregierung zu veranlassen:

    Die österreichische Bundesregierung wird aufgefordert den 5G-Netzausbau vorübergehend zu stoppen, bis nachweislich sichergestellt ist, dass 5G keine gesundheitlichen Schäden an Mensch und Tier verursacht. Vor allem muss dem vorsorglichen Schutz der Gesundheit der Bevölkerung eine höhere Priorität eingeräumt werden.

  • die beigeschlossene VO über baupolizeiliche Maßnahmen im Gemeindegebiet zu genehmigen.

Verordnung Gemeinderat Flattach_09-07-2020

https://www.krone.at/2191301

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1592

Die Gemeinde Flattach reiht sich somit in eine immer größer werdende Anzahl österreichischer Gemeinden ein, welche gegen den 5G-Ausbau eintreten.

 

Johann Kuhn zur Rechtslage in Österreich

 

Widerstand gegen 5G in Radenthein

https://www.meinbezirk.at/spittal/c-lokales/widerstand-gegen-5g-in-radenthein_a4133133

 

 

Das Land Salzburg sieht 5G & Mobilfunk sehr kritisch

 

Vortrag Dr. Gerd Oberfeld, ehem. Landessanitätsdirektion Salzburg:
"5G-Netz: Tor zur digitalen Traumwelt oder Gefahr für die Gesundheit"

Vorbildliche Info-Seite zu Elektrosmog der Landessanitätsdirektion Salzburg, die uns, vor allem hier in Deutschland, um Lichtjahre voraus sind:
https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/gesundheit-vorsorge/umweltmedizin/elektrosmog

https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/gesundheit-vorsorge/umweltmedizin/elektrosmog/emf-studien

 

Es  wird auch Info für Schulen angeboten, so ein Schulkoffer Elektrosmog mit vielen Aufklärungs pdfs:
https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/gesundheit-vorsorge/umweltmedizin/elektrosmog/schulkoffer-elektrosmog

 

Ebenso werden Betroffene auf eine Selbsthilfegruppe verwiesen:
https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/gesundheit-vorsorge/umweltmedizin/elektrosmog/selbsthilfegruppe-elektrosmog

 

 

FrankreichFrankreich

Grenoble verbietet 5G Ausbau

- Telefongesellschaften klagen gegen die Stadt

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1600

 

Die Bürgermeister von 11 großen Städten verlangen ein Moratorium für 5G

Le Journal du Dimanche veröffentlichte am 15.09.2020 einen offenen Brief von ca. 60 Politikern, u.a. unterzeichneten die Bürgermeister von Bordeaux, Lyon, Marseille sowie Yannick Jadot, Jean-Luc Mélenchon, Adrien Quatennens, François Ruffin, Eric Piolle, Julien Bayou, Alexis Corbière (bekannte Volksvertreter, d:f)). Sie ersuchen die Regierung, sich für ein Moratorium (Ausbaustopp) für das Ausrollen von 5G zu entscheiden. Sie plädieren für eine demokratische Debatte.

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1613

 

Die Stadt Lille hat gehandelt und ein Moratorium für 5G verhängt

Wie die Zeitung Le Monde am 10. 0ktober 2020 berichtete, erklärt die Bürgermeisterin von Lille, Martine Aubry , dass es dringend notwendig ist, den für 2021 geplanten Bericht der ANSES (Nationale Agentur für Gesundheitssicherheit, Ernährung, Umwelt und Arbeit ) über die gesundheitlichen Risiken dieser neuen Technologie abzuwarten. Der Gemeinderat von Lille hat nun beschlossen, dass die Installation von Antennen zurückgestellt ist bis die ANSES ihren für 2021 vorgesehenen Bericht veröffentlicht hat.

https://www.connexionfrance.com/French-news/Lille-issues-moratorium-on-controversial-5G-technology-pending-2021-Anses-report

 

 

Mitarbeiter der größten französischen Telefongesellschaft untergraben den 5G Push des Landes

Es rumort in Frankreich nicht nur bei orange telecom 

 

EFlagge EUuropa

15 EU-Staaten beklagen wachsende Anti-5G-Bewegung
– wir
begrüßen es!

Die EU-Kommission soll noch in diesem Jahr eine Aufklärungskampagne rund um elektromagnetische Strahlen und die neue Mobilfunkgeneration 5G starten. Darauf drängen 15 Mitgliedsstaaten in einem veröffentlichten Brandbrief an die Brüsseler Regierungsinstitution unter Verweis auf "zunehmende Aktivitäten der Anti-5G-Bewegung" in der Gemeinschaft. Vandalismus gegen die Telekommunikationsinfrastruktur und sprunghaft ansteigende „Falschmeldungen" über Gefahren von Funktechnologien bedrohten die Wirtschaft in den betroffenen Ländern und das Ausrollen von 5G.

"Das zunehmende Misstrauen gegenüber der Mobilfunkausrüstung" könnte negative Auswirkungen auf den Ausbau einschlägiger Antennen sowie die Infrastruktur für kleinzellige 5G-Zugangspunkte haben, schlagen Bulgarien, Estland, Finnland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, Tschechien, die Slowakei, Schweden und Zypern in dem von "Euractiv" publizierten Schreiben Alarm. Sie befürchten zudem, dass Genehmigungsverfahren für den Aufbau von Funkmasten weiter verzögert werden könnten.

Das bedeutet aus unserer Sicht, dass die europa- und weltweiten Proteste inzwischen dringend notwendige Infragestellungen bewirken, was die Folgen der 5G-Technologie die Gesellschaft, die Natur, die Sicherheit, die Gesundheit, die kommenden Generationen und den ganzen Planeten betrifft.

https://www.heise.de/news/Desinformation-15-EU-Staaten-beklagen-wachsende-Anti-5G-Bewegung-4932274.html?wt_mc=ko.red.ho.conrad-nl.2020-10-20.link.link


Slovenien lehnt 5G ab!!!

https://engnews24h.com/slovenia-does-not-introduce-5g-network-for-environmental-care/

https://www.kurir.rs/region/3422363/slovenija-zaustavila-uvodjenje-5g-tehnologije-nisu-sigurni-da-li-je-opasna-po-ljude

 

INTERNATIONAL

Flag_USUSA

Bezirksrat des US-Bundesstaates Hawaii beschließt Moratorium von 5G

Der Rat hat mit 8 zu 1 Stimmen für eine Resolution gestimmt, das jegliche Entwicklung einer 5G-Infrastruktur auf der großen Insel verhindert werden soll, bis sich die umstrittene Technologie als sicher erwiesen hat.

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1599 

https://www.hawaiitribune-herald.com/2020/07/23/hawaii-news/council-exercises-caution-in-regard-to-5g-development/

 

Der US-Staat New Hampshire hat ein Memorandum beschlossen, in dem die US-Regierung mit 15 Empfehlungen aufgefordert wird, Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor 5G zu ergreifen.

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1625

 

Florida sorgt sich wegen 5G

https://uncut-news.ch/florida-sorgt-sich-wegen-5g-und-diese-staedte-und-laender-haben-5-g-bereits-verbannt/

 

 

 

PDF-Listen mit Ländern, Regionen & Städten gegen 5G:

Länder weltweit im Vergleich – Vorsorgeprinzip ernst genommen!

Liste international

Liste Deutschland

 

List of Cities, towns, Councils and Countries that have Banned 5G

 

Eingestellt: 15.11.2019, 19:14
zuletzt geändert: 05.01.2021, 15:17

Drucken

Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, dies entspricht nicht unbedingt der Meinung der Betreiber dieser Webseite


von: Monika

vom: 20.11.2019, 14:52

Ich bin selbst sehr betroffen von E-Smog-Sensibilität und daher finde ich super !!, dass sich Gemeinden für umsichtiges Handeln und gegen 5G aussprechen. Ich fände auch toll, wenn es E-Smog-reduzierte Gegenden und solche mit Glasfaser-Kabelanschluss aber ohne Funk gibt. Das ist mir ein echtes Anliegen. Und ich glaube, wenn alle Gemeinden, Städte und Gruppen, die sich für Schutz von Bürgerinnen und Bürgern, Tieren und Pflanzen stark machen zusammentun, wären die Einzelnen plötzlich erkennbar Viele. Mein Spruch lautet: machen wir es wie seinerzeit mit dem Rauchen. Aufklärung, Rauchfreie Zonen wie z.B. Zugabteil, Gastzimmer ... nun also Handy-freie Zone Kirche, Konzert, Zugabteil, Arzt-Wartezimmer, Behördenflur, Behörden-Büro (wenigstens einige davon).
Liebe Grüße aus Burghausen


von: Johann Kuhn

vom: 25.07.2020, 11:53


Sehr geehrter Herr Vor.

Die Ablehnung des Bürgermeisters von Bad Kleinkirchheim hat deshalb Gewicht, da der Bürgermeister auch der Obmann der Österreichischen Gesundheitskasse ist.

Für die Österreichischen Gemeinden habe ich Verordnungen für den eigenen Wirkungsbereich ausgearbeitet. Den ersten Beschluss über so eine VO hat die Gemeinde Flattach im Mölltal im Bundesland Kärnten beschlossen. Ist auch auf der Homepage von Diagnose Funk veröffentlicht. Durch diese VO verpflichtet sich die Gemeinde bei der Genehmigung von Funkanlagen die bestehenden Gesetze einzuhalten. Die in die Kompetenz der Gemeinden fallende Widmungsbewilligung wird derzeit aus einem Rechtsirrtum nicht erteilt. Siehe dazu Kurzvideo. Wir hoffen, dass wir diesen Beschluss gegenüber der Aufsichtsbehörde verteidigen können und dass auch andere Gemeinden in Österreich dem Beispiel von Flattach folgen werden. Schon aus dem Grund, dass die Sendeanlagen gesetzeskonform zu genehmigen wären, könnte der 5G Mobilfunkausbau in der von den „Technokraten“ vorgesehen Form nicht stattfinden.

LG.
Johann Kuhn


Drucken

Kommentar verfassen

Da es mit der automatischen Kommentarfunktion nie so richtig geklappt hat, wurde diese entfernt. Schicken Sie doch bitte Ihren Kommentar einfach per Email - er wird dann hier eingetragen!


Selbstverständlich werden Ihre persönlichen Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben! - Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung

elektro-sensibel unterstützen

Wie überall: Die Ressourcen sind knapp und man muss sich nach der Decke strecken und zusehen, wie mann alle finanziellen Belastungen stemmen kann. Da ist man immer froh um Unterstützung. Wenn Ihnen dieser Artikel zusagt, würden wir uns über eine Spende, egal wie groß oder wie klein, sehr freuen!


Bankverbindung:
Hypo Vereinsbank | Georg Vor
IBAN: DE65 7332 1177 2490 1816 63
BIC: HYVEDEMM567


zurück zur Auswahl


Alle Artikel anzeigen