elektrosensibel

Fachkräftemangel wegen Elektrosmog

Immer mehr Mitarbeiter erkranken an ES / EHS

Es ist immer wieder das gleiche Lied:

Eine Firma meint, sie muss mit der Zeit gehen, also man macht Büros und Werkstätten "smart". Alles wird mit WLAN versehen, es gibt nur noch mobile Telefone - Kabel sind ja "out".

Und ziemlich bald steigen Unkonzentriertheit, Unpässlichkeiten, Stressreaktionen & Fehlerquoten bei den Mitarbeitern.

Dies führt sogar bei einigen Mitarbeitern soweit, dass sie wegen ES / EHS Erkrankung es nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz aushalten können. Im schlimmsten Fall wird der betreffende Mitarbeiter zuerst in den Krankenstand und dann in die Arbeitslosigkeit entlassen.

Hier sollten die Firmen schnellstens konsequent umsteuern, um nicht ihr wichtigstes Kapital, ihre Mitarbeiter zu verlieren. Gute, fitte und kreative Mitarbeiter sind die Stütze einer Firma!

Hierzu ein Bericht auf KenFM:

Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit (zum Nachlesen)

Wie geht es Ihnen heute? Elektrosensibilität als neue Volkskrankheit (zum Nachhören)

 

In einer kurzen Notiz im Münchner Merkur vom 24.10.2019 war zu lesen, das eine Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion ergeben hat, das der Krankenstand bei den gesetzlich Versicherten zwischen 2017 und 2018 um 71% gestiegen ist. Der Anstieg bei den Frauen von 3,5 auf 4,5%, bei den Männern von 3,3 auf 4,0%...

https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/zahl-der-krankschreibungen-in-deutschland-stark-gestiegen-volkswirtschaftliche-kosten-auf-hoechstst/

Zusätzlich zum Stress im Beruf kommt auch noch der immer stärker zunehmende Elektrostress dazu. Wann kapieren die Verantwortlichen endlich, das die Volksgesundheit DAS Produktionskapital ist, das wir nicht so ohne Weiteres austauschen können...


Weiterführende Links, Dokumente und Quellennachweise:

Eingestellt: 23.09.2019, 19:23
Geändert: 15.08.2020, 11:30

Quelle: http://www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=124